Freitag, 21. Dezember 2012

Happy Armageddon!


Sollte ich heute nicht eigentlich den ganzen Tag trinken, tanzen und wild Liebe machen???

Shouldn't I be out somewhere drinking, dancing, making wild love???

Sonntag, 16. Dezember 2012

Partywoods @ Pink Cadillac (Output)


Hallo, hallo, hallo,... endlich hab auch ich es geschafft mir einen Gewerbeschein zu besorgen. Im Anschluss daran hab ich ein paar meiner genähten Klamotten gleich zu einem feinen Lädchen gebracht, welches ich auf einem früheren Streifzug durch Kreuzberg entdeckt hatte. Das Pink Cadillac. Ich fragte höflich, ob ich wohl meine Sachen da verkaufen dürfte und Maren, die Shop-Besitzerin, nahm mir sofort alles ab. 

All righty then...  I finally registered my business a few weeks ago and brought my stuff straight to a store I had spotted on an earlier trip through Kreuzberg. The Pink Cadillac. I asked politely if it was possible to sell my undergarments there and Maren, the shop owner, took the whole bunch. 
 

Doch bevor ich mich von meinen Unterhöschen verabschiedete, machte ich noch eine Abschieds-Photo-Session mit ihnen. Da Berlin zur Zeit nicht viel mehr Farben als Grau in allen Varianten bietet, hab ich die Bilder flugs bearbeitet und sie in ein exotischeres Ambiente versetzt. Die Hintergrundbilder sind letztes Jahr in Melbournes Botanical Gardens entstanden. Ach, was gäbe ich drum, jetzt da zu sein...

But before I brought them there I took a few photos of them. 
Unfortunately the city just provides different shades of grey at the moment. So I did a bit of editing and gave my shorts and knickers an exotic background. The background photos are taken in Melbourne's botanical gardens. 
What I would give to be there right now...







Diese sind nur einige der hübschen Höschen, die ihr jetzt im Pink Cadillac käuflich erwerben könnt. Davon mal ganz abgesehen ist der Laden auch so einen Besuch wert. Maren ist supernett und steckt viel Liebe in ihren Shop. Hier gibt es Klamotten und Accessoires von bekannten als auch von lokalen Designern und außerdem gibt es auch einen Second Hand Floor.

These are just some of the sweet nothings you can purchase at the Pink Cadillac. The store is definitely worth a visit, as Maren is super nice and puts lots of love into it. You can buy clothes and accessories from well known but also from local designers and there's a second hand floor as well. 



Wie ich  wieder nach Hause kam, merkte ich, dass ich ein Unterhöschen vergessen hatte mitzunehmen. Da ich mich nicht lumpen lasse, habe ich beschlossen, es zu verlosen. Derjenige gewinnt unten abgebildetes Seiden-Unterhöschen, wer als  erster folgende Frage richtig beantwortet:
Im vorangegangenem Post seht ihr ja nur einige Klamotten, die ich an diesem bitterkalten Tag trug. Ich hatte Schicht über Schicht an... Was meint ihr, wie viele Klamotten hatte ich insgesamt an, als wir die Photos für diesen Post gemacht haben? Jede einzelne Socke zähle ich als extra Kleidungsstück.

As I came home I realized that I forgot to take one pair of shorts to the store. So I decided to do a little raffle. You can win the shorts if you know the answer to following question:
In the post before you just see a few pieces of garments I was wearing on this bloody cold day. I wore many, many layers. So how many clothes do you reckon I was wearing when we took the photos for this post. Every single sock counts as one piece on it's own.






Und hier sind zwei Photos vom Gewinn! Also denn mal ran an den Schätzomat!

And these are the shorts you can win! Go for it!

Sonntag, 9. Dezember 2012

Sunday Saver (Output)

Sonntag ist Foto-Tag. Denn es ist der einzige Tag in der Woche an dem Björn und ich gemeinsam frei haben. Da es diese Tage zeitig dunkel wird, haben wir Berlins U-Bahn Stationen als super Shooting- Plätze entdeckt. Wer errät, in welcher Station wir diese Fotos gemacht haben, gewinnt irgendwas... Ehre oder so :)

Sunday is our photo shooting day. 'Cause it's the only day Björn and I have off together. As it's getting dark pretty early these days we discovered Berlin's train and subway stations as good photo locations. Who knows in which station we took todays pics wins something. Uhm, honour :)





Das ganze Outft hat mich genau 1,50€ gekostet. Der Pulli besteht außen aus einer Tischdecke, die ich für 1€ vom Flohmarkt habe. Für die Bündchen und den Kragen habe ich die Stoffreste genommen, die ich nach diesem Pulli übrig hatte.

The whole outfit cost me 1.50€. The jumper consists of a table cloth I got for 1€ from the carboot sale. For the cuffs, the collar and the hem I took the left over fabric scraps from this jumper.



Gefüttert hab ich den Pulli mit einer weiteren Air Berlin Decke. Sie besteht aus einem stretchigen Fleece.

The inside is lined with another Air Berlin blanket. It's a stretchy kind of fleece. 



Und der Rock? Der war mal diese Hose. Über die Transformationspläne hatte ich ja bereits  damals berichtet. Ich hab einfach die Beine abgeschnitten, den Saum aufgetrennt und neu aber anders zusammengenäht. Auf den Saum hab ich noch das Band drauf gesteppt. Hier verstecken sich übrigens die restlichen 50Cent :) Bandgebühr.

The skirt is made of my old denims I wrote about in this post. I just cut the legs of, unpicked a bit in the crotch, sewed it back together and put some ribbon on the hem. The ribbon cost me the missing 50cent ;)



Und das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Das supercoole Beanie hat mir meine beste Freundin Fanny gehäkelt. Danke, danke, vielen Dank!!! Obwohl es so viele tolle Strickklamotten zur Inspiration gibt, kann ich leider ums Verrecken weder anständig häkeln oder stricken. Dauert mir zu lange. Ich schiebe einfach gern Stoffstückchen durch die Nähmaschine und erfreue mich an einer flotten Naht. So ist das nun mal. 

And last but not least you might have noticed the beautiful beanie I'm wearing. My best friend Fanny crocheted it for me. Cheerio!!! I can't knit or crochet if my life depented on it. It's such a slow process. I just love to shove fabric pieces through my sewing machine and make quick seams. That's how I am.

Was stehen bei euch denn gerade für Winterprojekte an?

Which winter projects are you currently working on?

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Snow vs. sun (Input)

Jaja, es hat heut in Berlin geschneit. Juchu, oder zumindstens: juchu für die ersten dreißig Minuten... Der wunderweiße Winterzauber wird in der Hauptstadt natürlich schnell braun und matschig. Letztes Jahr zur selben Zeit war ich im duftenden und warmen Oz. 
Als ich Fees Post vorhin laß, dacht ich mir: Was für eine schöne Idee Sommerfotos an einem kalten Wintertag zu posten. Ich schließe mich an. Hier eine Ladung Wärme von der anderen Hemisphäre unseres wunderschönen Planeten :)

All right, it was snowing today in Berlin. Woohoo, or at least: woohoo for the first thirty minutes. The powdery, glistening magic gets brown and muddy pretty quickly in Germany's capital. Last year at the same time I was in beautiful and warm Oz. 
When I read Fee's post today I thought, what a good idea: Show summer pics on a cold winter day! Here I go as well. Take some warmth from our wonderful planet's other hemisphere :)









Und so kuschel ich mich ein und träume von wärmeren Tagen, an denen ich wieder kurze Kleidchen aus dünnen Stoffen nähen kann...

Now I'm snug as a bug in my rug, uh bed and dream of warm days. Days, when I can sew short dresses of thin fabrics...

Montag, 19. November 2012

Tame and wild! (Output)


Mit abnehmender Temperatur, braucht man zunehmendes Textilgehäuse, was einen schützt. Da ich für winterliche Tristesse jedoch gar nicht zu haben bin, hab ich mir einen Mantel mit sommerlichen Details genäht. Zum Beispiel mit Holzknöpfen auf welche Mohnblumen drauf sind. Die Knöpfe hatte ich mal vom Flohmarkt.

Decreasing temperatures require increasing textile covers. As I'm far away from winterly tristesse I made a coat with summerly details. Wooden buttons printed with poppy flowers for example. Got the buttons from the car boot sale.



Jedenfalls sieht der Mantel überaus zahm und winterlich von außen aus, ...

After all I got a pretty tame winterly outside...



 ist aber sommerlich wild innen drin! Yeah!

... and a wild summerly inside! Yeah!

Achso, kennt ihr übrigens die Decken, die man auf Langstreckenflügen im Flugzeug bekommt? Daraus bestehen meine Leggins. Danke Air Berlin :)

Well, do you know the blankets you get on long-haul flights in the plane? I made my leggins from them. Thx to Air Berlin :)

Montag, 5. November 2012

Meet the rag doll (Output)


Tataa! Wertes Publikum, es ist mir eine Freude euch heute den Rock vorzustellen, dessen Anleitung ich bereits zwei Posts zuvor verfasst habe. Tatsächlich besteht der Rock aus unserer alten Gardine, welche schon in drei verschiedenen Wohnungen gehangen hat. Nun hat sie eine neue Bestimmung als Verhüllung meines Hüft- und Schenkelfleischs gefunden.

Tataa! May I proudly present the skirt I wrote the tutorial for two posts before!
So, yeah, as mentioned allready, the skirt used to be our old curtain. It hung in three different flats before it got a new destination around my hips.



Gewissermaßen ist auch die Bluse ein Upcycling-Produkt. Sie war mal ganz schlicht weiß. Oh, was hab ich sie geliebt an warmen Sommertagen. Aber nach vier Jahren, war das Weiß dann eher hellgrau und unter den Armen hatte ich schon weniger leckere Schweißflecke, die in der Maschine gar nicht mehr rausgingen. Kurzum hab ich die Bluse rosa gefärbt. Eigentlich hatte ich einen Farbverlauf angestrebt, aber dieser ist nicht so gut geworden. Deswegen habe ich die unteren drei Knöpfe einfach abgeschnitten und knote die Bluse jetzt in der Taille zusammen.

The blouse is more or less upcycling as well. It used to be a plain white blouse and I really loved to wear it in summer. But it's four years old by now, the white turned into a brighter shade of grey and there were not so yummy sweat stains in the armpits that didn't really wash of anymore... I simply died it. I actually wanted to go for an opaque look, but that didn't turn out too well. So I cut the three lower buttons off and just bind it now in my waist.

Zum roten T-Shirt seht ihr hier mehr.

The red shirt? Look it up here!



Ah, bevor ich es noch vergesse: Für das Haarband hab ich ganz einfach drei Jersey-Reststreifen geflochten und an der Enden verknotet. Ohrringe hab ich auch selber gemacht, Sonnenbrille und Handschuhe sind vom Flohmarkt.

Ah, before I forget: For the hairband I just braided left over strips of jersey.
Earrings are self made as well, sunglasses and leather gloves are thrifted.

HAPPY MONDAY, MATES!

ANNE

Freitag, 26. Oktober 2012

A book, a challenge and a tutorial (Input)

An einem goldenen Oktobertag letzte Woche habe ich ein wunderbares Buch bei Fee gewonnen. "Mach neu aus alt. Kleidung und Accesoires" von Henrietta Thompson mit Illustrationen von Neal Whittington. 
Fee hat bereits eine Buchvorstellung geschrieben, die ich euch sehr ans Herz lege. Aber ich hatte versprochen auch noch meinen Senf dazu zu geben. In diesem Falle süßen Senf, denn ich bin absolut begeistert!
Ich nähe und ich interessiere mich für Modedesign, Upcycling und den ganzen Kram. In meinem Kopf läuft eigentlich permanent ein Film ab, was ich als nächstes machen und ausprobieren könnte. Um genau zu sein, habe ich sogar das Gefühl, das Buch sei genau für mich geschrieben worden. Wer schon das ein oder andere genäht hat und mit seiner Nähmaschine einigermaßen umgehen kann, sollte keine Probleme haben, den Anleitungen zu folgen. Sie sind manchmal nicht super detailliert, aber ich sehe sie auch eher als Inspiration und Anregung an. Und wer noch nicht nähen kann, sollte sich nicht scheuen, schließlich geht es ja um Recycling. Also ist das Ausgangsmaterial für sämtliche Projekte ja eh mehr oder weniger "Müll".
Desweiteren stellt das Buch auch viele, viele Recycling-Designer der ganzen Welt vor und zeigt eine Menge Bilder ihres Portfolios. Wer einfach nur nähtechnischen Input sucht, macht mit diesem Buch absolut nichts verkehrt.

I won a fantastic book last week on Fee's blog. It's "Remake it: Clothes" by Henrietta Thompson with illustrations by Neal Whittington. Well, I actually won the German edition. :)
Fee wrote a review already which i highly recommend. But I promised to write one as well.
I do sew and I definitely am interested in fashion design and upcycling. So this is just the perfect book for me. I reckon if you know how to handle a sewing machine and have made one or two things before you can follow the instructions easily. I agree, that the instructions aren't always quiet detailed but sometimes they are more meant to be inspirations rather then step-by-step tutorials.
And who can't sew yet shouldn't be afraid of trying. I mean, the required materials are "rubbish" anyways. So nothing to lose really, eh!?
The book also presents many many recycling designers from all over the world and shows pictures of their folio. You can't go wrong with this book if you're looking for a huge pot of input.


Jedenfalls war ich sofort infiziert, äh inspiriert, dass ich mich flugs an die Nähmaschine gesetzt und einen Rock aus einer alten dunkelblauen Batistgardine (nein, nicht der Stoff von nebenan) genäht habe. Fotos hab ich noch nicht. Die kommen wahrscheinlich erst im Frühling, wenn es wärmer wird. Aber ich habe ein Tutorial geschrieben. So könnt ihr einfach euren eigenen Rock nähen. Das ganze Projekt hat von Anfang bis Ende vielleicht eine Stunde gedauert und ich hatte alles Material im Haus. Naja, zugegeben: Ich habe viel Material im Haus.

Anyways, I was so inspired by this book, that I made something straight away. I made a cute skirt out of an old dark blue batiste curtain (no, not the fabric from the top pic). I don't have photos yet, but I wrote a tutorial, so you can make your own one. It took me just one hour and I had all the materials at home. I have a lot of materials, admittedly...




1. Stoff in der Mitte falten! 

1. Fold curtain in half!
2. Offene Seite zusteppen!

2. Topstitch open side!
 3. Schlauch einmal über sich selber falten (als wöllte man ihn wenden)!

3. Fold tube one time over itself (as if you would like to turn the inside out)!
 4. Obere Kante noch ein weiteres Mal nach unten über den Schlauch falten!

4. Fold upper edge again down over the tube!
 5. Ungefähr 2cm (abhängig von der Breite des Gummis, den ihr durchziehen wollt) vom oberen Rand entfernt rings um den Rock steppen! Dabei eine kleine Öffnung lassen!

5. Topstich around the skirt about 1inch (depends on the elastic band you want to pull through) from the upper side! Leave a little gap!
 
6. Gummi mit Sicherheitsnadel durch Tunnel ziehen und an den Enden zusammennähen.
Für die korrekte Weite des Gummis, haltet ihr ihn einfach um eure Hüfte und fühlt, wieviel Spannung euch angenehm ist.

6. Pull elastic band with safety pin through the tunnel and stitch the ends together.
To get the right length of the elastic band, hold it around your hip and feel what's pleasant.
7. Die beiden unteren Kanten könnt ihr säumen, mit Schrägband einfassen oder einfach einen Streifen Spitze drüber nähen. Wenn ihr Glück habt, war die Gardine ohnehin schon gesäumt.

7. You can seam the two lower sides, bind them with bias or put lace on it. Maybe your curtain was seamed already... Lucky you!








Ich kann stolz von mir behaupten, dass ich innerhalb des letzten Jahres nur zwei Kleidungsstücke gekauft habe. Alles andere habe ich selber genäht. Doch ich gebe immer noch ziemlich viel Kohle für Stoffe aus. Dabei habe ich einen ganzen Schrank voll. Die Challenge ist also, für die nächsten sechs Monate keine neuen Stoffe zu kaufen. Das wird echt hart! Statt dessen brauche ich Stoffreste auf, und gebe Bettwäsche, Tüchern und abgelegten Klamotten ein neues Leben.
Um das ganze noch zu toppen habe ich beschlossen, keine Burdas mehr zu kaufen. Ich hab ein Regal voll, mach die meisten Schnittmuster sowieso selber und unsere Wohnung ist einfach viiiel zu klein für noch mehr.

I just bought two pieces of garments last year and made everything else myself. But I still spend a whole lot of money on fabrics. As I have a cupboard full of fabrics I thought, I just should use what I have before I start buying new ones. So the challenge is, not to buy any fabrics for the next six month. It's gonna be a tough time. I try to use what I have already: fabric scraps, bedsheets, scarves, old clothes and so on. And to top the whole thing I decided not to buy any new Burdas. I have plenty, i draft most of the patterns myself anyway and our flat is just too small for more...

Mittwoch, 24. Oktober 2012

New labels (output)

Jippieyayeah, mit dem Herbst fallen nicht nur bunte Blätter von den Bäumen sondern auch super coole neue Labels. Endlich habe ich etwas, das ich auch an meine Klamotten dranhängen, - nähen oder direkt draufducken kann. Ick freu mir. Mittlerweile habe ich so viele Sachen zum Verkauf produziert. Irgendwie muss ich nur mal noch zum Fotografieren kommen und dann gibt es die Sachen bald auch alle in meinem Dawanda-Shop.


Whoohoo, I've been busy busy last week and also made a label stamp for the partywoods. It's a linocut as well. Now I can dangle labels on all the clothes when I want to sell them. Or I print them on fabric and sew them right on to the clothes... I made so many clothes for sale so far. Just need to get a few good photos taken and then I can upload them on my Dawanda shop.


Sonntag, 21. Oktober 2012

The tree Tee and pockets with sleeves (Output)

Ich mag Klettershootings in Bäumen. Mehr kann ich zur Erklärung hier auch gar nicht sagen... Und, jaaha Mutti, ich weiß meine Jeans sind kaputt. Ich werd sie, sobald der Stoffstapel im Schrank etwas geschrumpft ist, in einen Minirock umnähen.

I love to pose on trees. That's basically all I can say to these pictures... Sorry for wearing my oldest and most demolished pairs of denims but I'm gonna transform them into a mini skirt as soon as the waiting fabric heap in my shelf  has shrinked enough.




Den grünen Jersey habe ich aus dem Modulor. Halleluja, was für ein Laden. Mein Herzschlag hat sich tatsächlich da drin etwas beschleunigt. Ungelogen! Aber meine materialgeile Bastel- und Nähseele meinte in irgendeiner Art DIY-Himmel gelandet zu sein. Den Schnitt für das Shirt hab ich selber konstruiert und den Druck habe ich wie folgt bewerkstelligt:

Got the green jersey from Modulor. Bloody hell, what a store. I wasn't prepared at all to enter the crafting and material heaven. Honestly, even my heartbeat accelerated!
I drafted the pattern myself and did the print with following supplies:



Ein Linolschnitt und zwei Moosgummistempel. Mit dicker Stoffmalfarbe kann man echt gute Linoldrucke auf Klamotten machen.

A linocut and two foam rubber stamps. If you have thick fabric paint you can do pretty good linoprints on your clothes.




So, und den Stoff für das Hemd hab ich für sagenhafte 2€ vom Mauerpark-Flohmarkt. Den Schnitt habe ich auch selber konstruiert. Auf diesen bin ich besonders stolz, da das Vorderteil lInks und rechts jeweils nur ein Stück ist. Taschen und Kragen sind hier schon mit drin und entstehen erst durch Falten und festnähen. Könnt ihr mir irgendwie folgen?
Zur Veranschaulichung habe ich euch meinen Schnitt mal stümperhaft und freihand in GIMP zurecht konstruiert: 

Got the fabric for the no-button-down-shirt for sweet 2€ from the car boot sale. Drafted this pattern myself as well. I'm kind of proud of it cause the whole front section is just one piece each. Pockets and collar included but they just turn out when you fold and sew the fabric. Can you follow me? To illustrate the whole process I constructed a little free hand image with GIMP. 



Also gut, wenn ihr also nur "A" zweimal ausschneidet und zusammennäht habt ihr schon mal das Rückenteil fertig. Einfach, was?!
"A" und "A*" zusammen als ein Stück werden zu jeweils einer Seite des Vorderteils. Ihr müsst das Stoffstück nur entlang der gestrichelten Linie falten, dann seht ihr das schon besser. Das Kragenteil von "A*" sollte so lang sein, dass es bis zur Mitte des Rückenteils reicht. Beide Vorderteile an der Pinken Linie von "A*" zusammennähen. Ansonsten die obere Kragenlinie, Unterkante Arme und Seitennähte zusteppen, versäubern, alles was gesäumt werden muss, zur rechten Zeit säumen. Fertig.

All right, so if you just take "A" two times and sew them together you have the back piece. Easy!
And "A" and "A*" together form one side of the front. You just have to fold along the dashed line. The collarpiece from "A*" should be long enough to reach to the middle of the back piece. Sew both frontpieces together on the pink line of "A*". Topstich along the top collar line and the lower pocket line, close the arms and the side seams. Seam what needs to be seamed at the right time. Done! Argh, I know, weak explanation, hope you could get an idea at all...

Scheut euch nicht, bei Interesse aber unklaren Formulierungen zu fragen. 
Schöne Woche liebe Welt!

Feel free to ask if anything isn't as clear as it should be...
Anyways, have a nice week, dear world!

Anne