Sonntag, 2. Juni 2013

What the ... Whooo! (Output)

Vor ein paar Monaten hab ich mir dunkelgrauen Jersey gekauft. Einfach weil er sich so gut angefasst hat. Zurück zu Hause beim Auspacken meiner Beute musste ich jedoch ehrlich zugeben: Nein, dieses Grau ist echt so gar nicht meine Farbe. So wurde der Stoff erst mal zur Seite gepackt und schlummerte friedlich eingekuschelt zwischen all den anderen Jerseys im Schrank. Doch mindestens einmal pro Woche wühle ich durch all meine Stoffe und versuche herauszufinden, was ich denn Neues machen könnte, ohne irgendetwas kaufen zu müssen. Jedesmal fiel mir dieser Stoff in die Hände. Also dacht ich mir, wenn ich die Farbe nicht mag, änder ich sie einfach! Und zwar wie folgt...

A few month ago I bought some dark grey jersey. Just for the feel of it. But when I looked at it again at home it didn't speak to me at all. What was I thinking? This shade of grey really wasn't my color. So it was lying around sleeping snugly between other jersey scraps. But every week or so, when I roam through my fabrics trying to figure out what to do without buying any new ones, this one fell into my hands. It's incredibly soft, you know. So I thought, why not just change the color a bit? So here's what I did...
Färben ist immer ein kleines Abenteuer. (Hatte ich letztens erst einen kleinen Austausch mit der großartigen Nike drüber.) Man hat keine wirkliche Kontrolle über das Resultat und ich wollte ja auch nicht, dass der Stoff nachher zu '68 aussieht. Aber ich habe mich auf den Zufall verlassen und wurde belohnt. Die Farbe war besser nachher. Aber noch nicht perfekt. Also hab ich noch kleine Highlights mit Stoffmalfarbe drauf gespritzt.

Dying fabrics is always a bit of a little adventure. (I just discussed this with fabulous Nike.) 'Cause you can't really control the results. And I didn't want it to look too '68 like. But my relying on coincidence got rewarded. It was way better afterwards. But still not perfect. So I decided to add some highlights and sprinkled it with fabric paint.
Jetzt hatte ich endlich einen Stoff mit dem ich auch etwas anfangen konnte und wie es der Zufall so wollte, hatte ich auch genau das richtige Schnittmuster zur Hand. 

Now I loved my fabric and I had a pattern on my hands, too.
Um den ganzen Look abzurunden hab ich mich einer Idee bedient, die ich bei Kazz gesehen hatte. 

To make it really something special I adapted an idea I found at Kazz's glorious blog.
Fertig! Ich bin stolze Besitzerin eines superleichten Shabby-Chic-Sommerkleidchens. Jippie!

Done! I'm the proud owner of a new nice'n'easy shabby chic summer dress. Hooray!

Die Tageszeit zum Fotos machen war nicht so super gewählt. Mittagslicht ist viel zu hell und reflektiert stark. Ich meine, ok, ich bin ziemlich blass aber doch nicht ffffff-weiß!

We didn't choose the best time to take the pictures. The light is way too bright around noon. I mean, I know I am pale but my skin really isn't a ffffff-white!
Während des Shootings bekamen wir noch Besuch. Dieser niedliche Zeitgenosse schaute vorbei, schüttelte missgläubig den Kopf und verschwand. 

We also got some audience. This cute fellow came around to check us out, shook his head in disbelieve and left.
Ich tue es der Eidechse gleich. Tschö mit ö!

And so am I. See you later lizzargator! (Terrible, I know.)



Kommentare:

  1. Hey hey, Du hinreißende Person!
    Sehr gut gelungen! Ich hab später noch Batiken mit Noppenfolie ausprobiert, muss ich noch weiter testen, aber falls Du noch Farbe über hast: auch ausprobieren, das gibt super Punkte-Muster!
    Grüße
    Nike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, na da bin ich ja mal auf die Fotos gespannt :)

      Löschen