Freitag, 28. November 2014

Friday Face #24

Ein riesen Dank an meine liebe Freundin Chrissie, die auf ihrem Wochenend-Trip an mich dachte und dieses süße, grummelige Haus fotografierte. 

Thanks to my dear friend Chrissie who took the pic of this cute, grumpy house for me.

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!

Dienstag, 18. November 2014

E-book online!!! (German only)

Puh, Anfang November war gesagt, Mitte ist es geworden. Verrückt, wenn man bedenkt, dass ich zum Zeitpunkt der Vorankündigung die Bilder schon fertig bearbeitet hatte und eigentlich nur noch den Text in die Tastatur hauen musste. Nix hatte mich aber auf den extremen Aktivitätsanstieg meiner Tochter ab den 6. Monat vorbereitet. Ich saß einfach kaum noch vor dem Rechner. Wenn ich mal kurz dran war, hab ich nur Mails gecheckt und wenn es schnell zu erledigen war, beantwortet. Eventuell hab ich noch kurz einer handvoll Lieblingsblogs einen kurzen Besuch abgestattet. Aber das war es dann auch schon.
Halleluja, so viele Frauen fangen ja an zu nähen, wenn sie ein Baby bekommen. Ich näh so wenig wie schon lange nicht mehr. Letzten Monat hab ich es gerade mal geschafft, die Ärmel von Sinas Schlafanzügen länger zu nähen, weil die irgendwie generell zu kurz sind. Tsss... 
Das wollt ihr wahrscheinlich alles gar nicht wissen, sondern ihr giert doch eigentlich nur auf folgenden Button:

https://drive.google.com/file/d/0B0msrSmh85fAZ1BlTWFicjdadGc/view?usp=sharing

JEDER der weiß wie seine Nähmaschine einzufädeln ist und wie man halbwegs geradeaus näht, kann dieses Kleid nähen. Viel Spaß dabei!

Die nächsten Monate wird es wohl nur eher wenige Blogposts geben. Mir mangelt es bei Weitem nicht an Ideen. Nur an Zeit. Aber irgendwann wird es wieder mehr. Ich will mich einfach zur Zeit nicht selber stressen.




Freitag, 24. Oktober 2014

Friday Face #23

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!

Montag, 20. Oktober 2014

Striped Shirt, Lost Place & an Exception

Der Herbst hier in Berlin könnte momentan nicht schöner sein. Es ist sonnig, es ist warm und wenn die Blätter fallen, fühl ich mich wie Sterntaler. Haah, so schön!
Vor ein paar Tagen hatte ich Geburtstag und während Björn mit Sina eine ausgedehnte Morgenrunde drehte, machte ich mir selber ein Geburtstagsgeschenk: das gestreifte Shirt. Ich wusste, meine Nähzeit war begrenzt, also arbeite ich superschnell und hochkonzentriert. Ich schloss gerade die letzte Naht, als das Schlüsselklappern die Rückkehr meiner beiden Lieblingsmenschen ankündigte. Strike!


Autumn here in Berlin couldn't be any better at the moment. It's warm and sunny and when the leaves are falling I feel like standing in a golden rain. 
It was my birthday a few days ago and when Björn did his morning walk with Sina I made myself a little birthday present: the striped shirt. I knew my sewing time was limited, so I worked quickly and highly concentrated. I was sewing my last seam, when the key in the door announced my two favorite people back. Strike!
Seitdem ich mir ausgemalt hatte, ein schwarz-weiß-gestreiftes Shirt zu nähen, sah ich auf einmal überall auf der Straße Leute mit schwarz-weiß-gestreiften Shirts. Also dacht ich mir: Wenn ich die überall kaufen kann, muss ich meine Variante irgendwie anders machen. Hab ich dann auch gemacht.

Since I was planing to make a striped shirt I was suddenly seeing them everywhere on the street. So I thought: if I can buy them everywhere I have to make my version slightly different. Well, that's what I did.
Die Fotos haben wir am alten, verlassenen Zehlendorfer Bahngleis aufgenommen. Was für ein abgefahrener Ort!

We took the photos at the old and abandoned train platform in Berlin Zehlendorf. What a place!
Und da mein Leben ja nicht nur aus Nähen und Bloggen besteht, statteten wir auch dem Spielplatz noch einen Besuch ab. Ja, ja, eigentlich wollte ich ja gar keine Babybilder posten, aber hach, ..., eine Ausnahme... ;)

And since my life doesn't just consist of sewing and blogging, we also made a trip to the playground. I know, I actually didn't want to post pics of Sina, but hell, ..., one exception... ;)



Freitag, 3. Oktober 2014

Dress-Making E-Book Coming Soon

Ich hab mir dieses Kleid genäht. Nix Neues. Mach ich ja die ganze Zeit. Über die Jahre hab ich ein ziemlich einfaches Klamotten-Näh-System entwickelt, welches ich die Flughörnchentechnik nenne. Und jetzt will ich euch zeigen, wie ihr euer eigenes Flughörnchen-Kleid nähen könnt.

I made this dress. Nothing new. I make them all the time. Over the years I developed an easy way of making dresses, which I call the flying-squirrel-technique. And now I'm going to teach you how to make your own flying-squirrel-dress.
Das ist ein absolut anfängerfreundliches Projekt, weil:
1. du dich nicht durch einen Dschungel schier unendlicher Linien schlagen musst, um an das Schnittmuster zu kommen.
2. du auch keine komplizierte Konstruktionen vornehmen musst.
3. es definitiv passen wird. Versprochen!
4. Es nur aus einem Vorder-, einem Rückteil und einem Streifen für den Kragen besteht.


This is an absolutely beginner friendly project. Because:
1. you don't have to trace your way through countless lines to get the pattern.
2. you don't have to do a complicated construction either.
3. it will definitely fit you. Promise!
4. it just consists of a front piece a back piece and a stripe for the neckline.
Falls du also zu den Frauen gehörst, die sich schon immer mal ein Kleid nähen wollten, aber immer von all den komplizierten Vorbereitungen abgeschreckt worden, hier ist die Lösung.

So, if you belong to those women who always wanted to make a dress but were scared of by all the complicated preparations, here's the solution.
Hört sich gut an? Sieht gut aus? Alles klar! Ich werd das e-book Anfang November veröffentlichen. Ach, so ein Kleid wär doch auch ein ganz klasse Weihnachtsgeschenk. Nur so...

Sounds good? Looks good? Stay tuned. I plan to release the e-book at the begin of November. BTW: This dress would make a nice Christmas present, too. Just saying...



Freitag, 12. September 2014

Friday Face #22

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!

Mittwoch, 10. September 2014

My Dreamy-Flamingo-Dress and musings on pink clothes

Als ich jünger war hab ich pinke Klamotten gehasst. Pink war für die Mädchen, die gern mit Barbie gespielt haben und Barbie und ich waren auch nicht gerade beste Freundinnen. Ich hab immer Kuscheltiere den Puppen vorgezogen, bin auf Bäume geklettert und hab in meiner eigenen kleinen Traumwelt gelebt.
Nun, ein paar Jahre sind ins Land gezogen, ich kann Barbie immer noch nicht ausstehen, ich kletter immer noch dann und wann auf Bäume und leb auch immer noch ein wenig in meiner Traumwelt. Aber ich hab meine Meinung über pinke Kleidung geändert. Pink macht einfach einen super Teint. Und daher hab ich mir im Laufe der Zeit ein paar rosa-rote Klamotten genäht. Zum Beispiel diese Hose, diesen Kimono und jetzt also jenes Kleid.
Doch jetzt kommt's. Ich hab nämlich entdeckt, dass die Stoffe all meiner pinken Sachen gar nicht direkt pink sind, sondern aus aus roten und weißen Fäden gewebt sind und nur pink erscheinen. Ich weiß auch nicht so genau, aber ist das nicht irgendwie komisch?

When I was younger I really hated pink clothes. Pink was for the Barbie playing girls and I, off course, hated Barbie. I preferred soft toys to dolls, climbed on trees and kind of lived in my own dream world. 
Well, time passed on, I still don't like Barbie, I still climb on trees, I still sometimes live in my own dream world. But I changed my mind when it comes to the color pink. It gives me a lovely complexion. I made myself quite a few pink clothes. Like this kimono, these pants and now this dress. 
But now I discovered: When I buy pink fabric it isn't really pink. It's always woven fabric that consists of red and white threads and just appears pink. I don't know, isn't that kind of strange? 
Ich habe eine sehr personalisierte Version des Schnitts 111 aus der Burda 5/2011 verwendet.
Ich hab eigentlich nur die Grundform beibehalten aber ansonsten ein paar Veränderungen vorgenommen. Das Vorderteil hab ich zerteilt und sichtbare Taschen eingefügt und am Rücken hab ich einen Schlitz eingefügt, welcher mit einem kleinen Knopf verschlossen wird. Das nimmt doch irgendwie den Nachthemden-Charakter und verleiht einen Hauch von Eleganz, oder!?


The pattern I used is a very personalized version of 111 from Burda Style 5/2011.
I just left the basic shape but added pockets to the front and a slit-opening to the back. I like both details. The pockets take away the night gown character of this pattern and the slit-opening gives this otherwise quite casual dress a smart touch.
Eigentlich hab ich das Kleid ja vor dem Foto-Shooting gebügelt, aber es besteht halt aus einem dieser Stoffe, die in dem Moment schon wieder knittern, wenn man sie sich über den Kopf zieht. Egal. Achso, und stoßt euch auch bitte nicht an der Tatsache, dass ich Turnschuhe zum Kleid trage. Die sind einfach saubequem und außerdem mag ich wie das Orange mit dem Rot und dem Rosa zusammenspielt.

I actually ironed the dress just right before the photo shooting but it's made of one of those fabrics that just crincle instantly as soon as you pull them over your head. Never mind. Oh, and also please don't mind me pairing trainers to the dress. They are way too comfy and I love how the orange goes with the red and the pink.
Was meint ihr? Nachthemd mit Taschen oder ausgehtaugliches Kleidchen?

What do you think: Nightgown with pockets or actually suitable for going out?


Freitag, 5. September 2014

Friday Face #21

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!

Montag, 1. September 2014

Wrap Dress

Im Juli brauchte ich ein Kleid für Sommerparties. Denn zum einem haben Freunde von uns geheiratet und dann hat noch mein Vater seinen 60. Geburtstag gefeiert. Das Kleid musste nicht nur schick sondern auch praktisch sein, damit ich mich zum Stillen nicht gleich ganz nackisch machen muss. Ein Wickelkleid war also optimal für mich.

Several occasions were demanding a party-dress in July. Friends of us got married and my father celebrated his 60th birthday. I required a dress that was both: smart looking and practical. I didn't want to completely strip down for breast-feeding. A wrap dress was my choice.
Ich hab meine Burdas durchwühlt und bin auf Schnitt 123 aus dem Heft 10/2011 gestoßen. Parfait! Ärmel und Rockteil hab ich für die sommerlichen Modalitäten gekürzt und schon hatte ich ein schickes Sommerkleid.

I roamed through all my Burdas and digged out pattern number 123 from  10/2011. I just needed to shorten the sleeves and the skirt part, and hey, I was ready to go.
Ganz wichtig bei mir: Die Klamotten müssen auch immer alle crazy moves mitmachen können ;)

Important: My clothes have to cope with all my crazy moves ;)
Wickelkleider umweht ja oft ein ganz schöner Muttihauch. (Jaja, wenn man es genau nimmt, bin ich ja auch eine Mutti. Aber keine Mutti-Mutti. Ihr wisst schon, was ich meine.)  Aber das tolle Stoffdesign von Parson Gray hat das Problem für mich gelöst. Das Kleid ist doch eigentlich ganz funky geworden, oder?!

Wrap dresses quite often have some mummy vibes. (Well, I know, literally I am a mummy, but not a mummy-mummy. You know what I mean.)  but I think the fabric design by Parson Gray solved this problem for me. It turned out quite funky actually, didn't it?

Freitag, 22. August 2014

Friday Face #20


Ein dickes Dankeschön an Stefan welche mir dieses niedliche Gesicht zugeschickt hat!

Thank you to Stefan who sent me this cute face!


Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!
 
 

Mittwoch, 20. August 2014

Skirt and Leggings

In der Ausbildung hat eine Freundin mal zu mir gesagt: "Du weißt schon, dass es möglich ist, auch mal nur ein oder zwei Farben auf einmal zu tragen, Anne!?" Öhm, ja, weiß ich. Ich weiß nur nicht, warum ich das tun sollte. Genau deswegen mixe ich einfach fröhlich verschiedene Blautöne mit Gelb und Lila und kleinen Rot- und Grünspritzern. Weil ich kann.

At school a friend once said to me: "Anne, don't you know, it's possible to wear just one or two colors!?" Well, I do. I just don't see the point of it. And so I'm joyfully mixing different shades of blue with yellow and purple and bits of red and green. Because I can!
Der Rock stand schon über ein Jahr lang auf meiner To-Do-Liste und der Stoff für die Leggings hatte sich schon vor mehr als zwei Jahren im Schrank zwischen all den anderen Stoffen eingekuschelt gehabt. Verrückt. Vor allem wollte ich von Anfang an Leggings aus dem dünnen Lycra machen. Wenn man bedenkt wie wahnsinnig einfach Leggings zu Nähen sind, fällt mir überhaupt keine Erklärung für diese Prokrastination ein. Ich schätze mal, ich habe eben einfach andere Sachen gemacht. Hm.

The skirt is a project I planned to do for more then a year. And the fabric for the leggings was cuddling cosily between all the other fabrics for more then two years. Blimey! And from the beginning I wanted to make leggings from it. Considering how easy leggings are to make I can't come up with a real explanation for not making them for so long... I reckon, I just made other stuff, huh!?
Das Schnittmuster für den Rock hab ich selber konstruiert. Es ist im Prinzip ein halber Tellerrock mit ein paar Extra-Zentimetern für die Falten. Na und die Taschen sind eh ein Muss. Für die Leggings hab ich das kostenlose Schnittmuster der CUT genutzt. Könnt ihr hier downloaden.

The sewing pattern of the skirt is a self drafted one. It's basically a half circle skirt with some extra centimeters for the tucks and pleats. And the pockets are a must. For the leggings I used the free pattern from CUT. Get it here!
Wir hatten wunderschönes Licht, als wir die Bilder gemacht hatten. Normaler Weise fotografieren die meisten Leute Abends eine Stunde vor Sonnenuntergang um die goldene Stimmung einzufangen. Aber Dank unseres kleinen Diktators (aka unseres süßen Babies) waren wir an diesem Tag schon vor fünf Uhr munter. In der Früh! An einem Samstag! Nachdem wir eingesehen hatten, wie sinnlos es ist, sie zu überzeugen noch ein oder zwei Stündchen weiter zu schlafen sind wir also einfach aufgestanden und spazieren gegangen. Daher kann ich euch berichten, eine Stunde nach Sonnenaufgang ist genauso gut. Danke Sina, dass du uns diese wertvolle Lektion gelehrt hast, was wären wir nur für ein unwissender Pöbel ohne dich? Achso, und dreimal dürft ihr raten, wer den gesamten Spaziergang lang gepennt hat... Aber man kann Babies ja nicht böse sein. Eines ihrer zahnlosen Lächeln und wir schmelzen dahin und sind Wachs in ihren kleinen pummeligen Händchen. Ts!

We had wonderful light when we took the pictures. Usually people use the time before sunset to catch the good light. But thanks to our little dictator (aka our cute baby) we were up before fife (AM!!! On a saturday!!!) this special day. After accepting how pointless it is to try to convince her to sleep just one or two hours longer we got up and and went out for a walk. So I can tell you the hour right after sunrise is just as good. Thank you, Sina, for teaching us this crucial lesson. We are so much wiser now. Oh, and guess who was sleeping the entire walk... But you can't be cross with a baby, can you? One of there toothless smile just melts your hearts and makes you putty in there chubby hands.









P.S.: Die Bluse hab ich damals in Australien genäht, als der Blog noch in seinen Kinderschuhen gesteckt hat. Hier der zugehörige Post.

P.S.: I made the blouse back in Oz when I was just starting with this blog. Here's the post.

Freitag, 8. August 2014

Friday Face #19

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!

Dienstag, 5. August 2014

Lazy Days

Jaja, ich weiß... Hier war eine Weile Funkstille. Aber ich hab mal gelesen, es ist nicht schlau, seinen Urlaub online azukündigen. Einbruchsgefahr und so. Björn, Sina und ich sind ein paar Tage durch Germania getingelt. Wir haben uns bei unseren Familien durchgefuttert, waren aber auch für einen Kurztrip am wunderschönen Stechlinsee. Einer der saubersten Seen Deutschlands. Ich schwör: Kristallklar! Hier ein paar Eindrücke:

I know, I know, it has been pretty quiet the past few weeks. Björn, Sina and I left Berlin for a couple of days and goofed through our beautiful home country. We used the time to visit both our families but we also did a little trip to the Stechlinsee. One of the purest lakes in Germany. I swear, it's cristal-clear.
Here are a few impression:
Wunderschöne Landschaft...

A stunning landscape...
... und wenn man ein paar Minuten ruhig an einem Plätzchen verharrt, verirrt sich auch ein bisschen Wildlife in die Nähe der Linse.

... and wildlife, that comes along if you just stay calm for a few minutes. 

Oh, und ich hab noch eine ganze Armada an Friday Faces gesammelt ;) Bis Freitag dann also.

Oh, and I collected a hole armada of Friday Faces ;) So, I'll probably be back on friday.


Freitag, 11. Juli 2014

Friday Face #18

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!
 
Nur falls sich irgendwer gerade verwundert den Kopf kratzt: Für mich ist es ein Gesicht und ansonsten ist das einfach nur eine schwarze und eine rote Wegmarkierung auf weißem Untergrund. Das Ergebnis ist leider etwas unglücklich. Aber lasst euch versichert sein: Ich bin meilenweit von jedwedem politischen Querverweis entfernt
 
Just in case anybody is wondering: This is just black and red track markings on a white background. It might have turned out a bit unfortunately... But I'm very, very far away from any political indication.


Dienstag, 8. Juli 2014

Blog Hopping

Die liebe Kati hat mich beim kreativen Blog Hop verlinkt und da ich das eine 1000 Mal bessere Aktion finde als die Facebook-Beer-Challenge, mach ich mit. Die Sache funktioniert wie folgt: Jeder Getaggte beantwortet 4 Fragen über sein kreatives Schaffen und taggt weitere DIY-Blogger. Here we go!

Dear Kati tagged me in a creative kind of blog hop. I have to answer 4 questions and link other great DIY bloggers to keep the thing going. It's way better then the facebook beer challenge, isn't it?!
1. Woran arbeite ich gerade?
Ich näh mir gerade einen Rock mit Taschen und Kellerfalten. Wollt ich schon seit Ewigkeiten machen...

1. What am I working on?
At the moment I'm making a skirt. With pockets and pleats. I wanted to make it for ages...
2. Wie untescheidet sich meine Arbeit von anderen?
Hm, ich würd schon sagen, dass meine Arbeit eine deutliche Handschrift trägt. Ich mag es wenn die Sachen vor allem wild und bunt sind. Ich mach nicht diesen super femininen Kram. Auch wenn ich Röcke und Kleider gern nähe und trage, sind die meist eher etwas tomboyish. 
Außerdem verabeite ich selten einen Stoff einfach nur so zu einem Kleidungsstück. Entweder mixe ich Materialien, oder ich bedrucke, bemale, besticke, färbe, bleiche... den Stoff.

2. How does my work differ from others of its genre?
I think my work has its own handwriting. I like it when things are wild and colorful. I don't really make these ultra feminine things. I do sew and wear skirts and dresses, but they are still kind of tomboyish.
Furthermore I rarely just take a fabric and turn it into a piece of garment. I either mix materials or I change the surface of the fabric by printing, painting, stiching, dying, bleaching...
3. Warum tue ich, was ich tue?
Ich bin ein ziemlich visueller Mensch. Daher hab ich immer ein ganz klares Bild im Kopf von den Dingen, die ich haben möchte. Und dreimal dürft ihr raten: Die Dinge gibt's natürlich nicht so zu kaufen. Also mach ich sie halt selber. Achso, und weil's Spaß macht.

3. Why do I create what I do?
I'm a very visual kind of person. I always have a very clear picture in mind of the stuff I want to have. Well, guess what, I can't find them in the stores. So I simply make them myself. And besides: I love making things.
4. Wie läuft mein kreativer Prozess ab?
Am Anfang steht immer die Inspiration. Das kann im Prinzip alles sein. Manchmal ist es einfach mal der Stoff, der leise flüstert: "Anne, mach mich zu einer superkuscheligen Jacke!" Manchmal auch Bücher, Musik, Natur...
Einmal inspiriert fangen die Mühlen in meinem Kopf an zu mahlen. Ich kann Ewigkeiten wach liegen und kleine Details planen. Oft male ich meine Idee auch in mein Skizzen-/ Tagebuch, um eine noch konkretere Vorstellung von dem fertigen Projekt zu bekommen. Wenn ich genau weiß, wie ich alles machen will, fang ich erst an. Spontan bin ich nur im Skizzenbuch wenn ich anfange zu kritzeln und irgendwann das Unterbewusstsein durchdrückt. Die Projekte, die ich angehe, sind jedoch in der Regel genau geplant.
Hier noch ein paar kleine Einblicke in mein Skizzenbuch.

4. How does my creative process work?
It's always starting with an inspiration. That can be anything. Sometimes it's just the fabric speaking to me: "Turn me into a cosy jumper!" But I get inspired by nearly anything: literature, music nature...
Then my mind gets busy. I can lie awake at night for hours and plan little details. I quite often draw the ideas in my sketchbook/ diary to get a better idea of what the project is going to look when finished. When I figured out everything I finally get started. Spontaneous things happen when I doodle absentmindly in my sketchbook. But the projects are well planned.
Here are a few glimpses into my sketchbook.
Und jetzt tagge ich Laura und Rosie.

And now I tag Laura and Rosie.