Freitag, 28. Februar 2014

Friday Face #3

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!


You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!



Sonntag, 23. Februar 2014

Have you heard of ezebee?



Vor einigen Monaten hab ich auf eigenwerk-magazin.de einen Artikel über ezebee gelesen. Ezebee funktioniert im Prinzip ein bischen wie DaWanda oder Etsy. Einziger Unterschied: Es ist komplett kostenfrei. Yeah! 
Also hab ich das einfach mal ausprobiert und bin seit Mittwoch stolze Besitzerin einer ezebee-Storefront. Es gibt unendlich viele Funktionen um den eigentlichen Online-Store ringsherum, dass ich sie noch gar nicht alle ausprobiern konnte. Aber ich bin noch am experimentieren. Auf jeden Fall kann man Diskussionen in Foren starten, es gibt eine gratis facebook-shop App, einen internen Blog und  vieles mehr.

A few month ago I read an article about ezebee on eigenwerk-magazin.de. Ezebee actually works a bit like DaWanda or Etsy. The main difference is: It's free! YAY!
So I gave it a try. Since Wednesday I'm proud owner of an ezebee-showroom. I haven't got the hang on all the functions you can use by now, but I'm still experimenting. You can start discussions in forums, there's a free facebook-shop App, there's an intern blog and much more I haven't discovered yet.
Wie ich bereits erwähnte: ezebee ist ein kostenfreier Marktplatz. Doch wie wir alle wissen, muss Geld irgendwo herkommen... Wenn ihr also die Idee hinter ezebee gut findet, könnt ihr das Unternehmen mit einer kleinen Spende unterstützen. Dafür einfach DIESEM LINK folgen.

As I said, ezebee is a free marketplace. But as we all know, money has to come from somewhere... If you like the idea behind ezebee you can support them by following THIS LINK.


Freitag, 21. Februar 2014

Friday Face #2

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!


Mittwoch, 19. Februar 2014

New Items in Store

Draußen fühlt es sich doch schon irgendwie nach Frühling an, nicht!? 
Wäre es nicht toll, wenn man da noch die passende Unterwäsche zu hätte? Lässige Shorts und blumige Höschen... Na dann. Schaut mal hier vorbei!

It feels like spring already, doesn't it!?
Wouldn't it be nice to wear matching underwear? Easy-breezy shorts or flowery knickers... So have a look over here!

... und noch viele mehr ;) 
In meinem Online-Shop.

... and many more ;) 
In my online shop.




Sonntag, 16. Februar 2014

DIY (Umstands-)Kleid


Note to my English speaking readers: Sorry, but this post is in German only. But I intent making an English version as a free PDF-Download pretty soon. So stay tuned.

¡Hola mes chicas! Mit dieser Anleitung könnt ihr das Kleid nachnähen, welches ich in diesem Post anhatte. 
Da es so weit geschnitten ist, ist es eine Einheitsgröße. Und das Beste ist: Man kann es auch anziehen, wenn man nicht schwanger ist. Da es mit Gürtel oder Bindeband zusammengehalten wird, kann man es ganz einfach selber auf Figur bringen.

Zutaten: 
  • Papier (um den Schnitt zu konstruieren)
  • Bleistift, Lineal, Geodreieck, Papierschere
  • 2,50m sehr dünnen Stoff (Breite mindestens 1,10m). Am besten Batist, Seide o.ä.
  • passendes Garn
  • Bügelvlies/ Vlieseline
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • Bügeleisen
  • Nähmaschine

Der Konstruktionsplan für den Schnitt:

Den Schnitt könnt ihr im Prinzip einmal für das Rückteil konstruieren. Dazu zeichnet ihr die hintere Kragenlinie ein. Das Ganze könnt ihr dann nehmen um das Vorderteil zu zeichnen. Einfach umranden, die vordere Kragenlinie einzeichnen und da wegschneiden.
Zusätzlich noch die Besatzteile für den Kragen zeichnen. Dafür einfach zwei Teile zeichnen, die sich an den Kragenlinien orientieren und etwa 3 cm breit sind.
Bis hierher ist alles auf Papier erfolgt. Jetzt geht's an den Stoff. 

Dazu vorweg folgende Erklärung: 
Zuschnitt:
  • Ihr faltet euren Stoff längs, sodass die rechten Seiten zusammen liegen, legt alle Schnittteile untereinander an die Bruchkante und umrandet sie mit Kreide. 
  • Den zusammengefalteten Stoff steckt ihr jetzt erst mal mit Stecknaldeln sorgfältig aufeinander, damit in den Folgeschritten nichts verrutscht. 
  • Nun könnt ihr rings um eure Schnittteile jeweils eine Nahtzugabe von 1cm-1,5cm einzeichnen. An der unteren Saumkante müsst ihr bei Vorder- und Rückteil ungefähr 2cm Nahtzugabe lassen.
  • Die Besatzteile für den Kragen schneidet ihr zusätzlich noch mal ohne Nahtzugabe aus Vlieseline aus.

Folgende Teile solltet ihr jetzt haben: 
Nähen:
1. Schulternähte
2. Kragen
3. Ärmel
4.Seitennähte
5. Saumkante
6. Schlitze für das Bindeband oder den Gürtel
Dein Kleid ist jetzt fertig. Du kannst jetzt durch die Schlitze einen Gürtel ziehen oder du fertigst dir noch aus Stoffresten ein Bindeband, welches du dann über deinem Bauch (beziehungsweise in der Taille) lässig verknoten kannst.
Ansonsten läuft es wie bei der neuen Rundfunkgebühr: Bei Fragen einfach fragen! Ich freu mich über jegliche Art von Hinweisen, Kommentaren und Erfahrungsberichten!




Freitag, 14. Februar 2014

Friday Face #1

Um ein bischen Regelmäßigkeit auf diesen Blog zu bekommen, hab ich beschlossen, die Friday Faces einzuführen. Jeden Freitag wird euch nun an dieser Stelle ein seltsames kleines (oder großes) Gesicht, welches mich im Alltag überrascht, ein schönes Wochenende wünschen :)
Ihr seid übrigens alle eingeladen, daran teilzunehmen. Ihr könnt entweder selber Friday Faces auf eurem Blog (oder eurer Facebook-Seite, oder was auch immer) posten und zu meinem Blog verlinken. Oder ihr mailt mir ein Foto in guter Quailtät von einem Gesichts-Dingsbums und ich werd es dann hier teilen.

To add some kind of regularity to this blog I decided to introduce the Friday Faces. Every Friday some strange little (or big) face that surprises me in everyday life will wish you a happy weekend :)
You're more then welcome to participate. Post your own Friday Faces on your blog (or facebook page or whatever) and link to my blog. Or simply e-mail me a good quality pic of a face-thingy and I will share it here.



Montag, 10. Februar 2014

A Trip to Peacock Island

Berlin wird ja überall als DIE hippste aller hippen Städte gepriesen. Hier kann man so viele verrückte, urbane Sachen machen, dass man gar nicht weiß, was eigentlich zuerst. Dinge wie... öhm... Beanies tragen, vegane Hot Dogs essen und auf diese geheimen Künstler-Untergrund-Parties gehen, von denen alle anderen erst eine Woche später hören.
Könnte aber bitteschön mal jemand erwähnen, dass es in Berlin auch eine Insel gibt, wo Pfauen leben. Hallo, wie geil ist das denn?!
Außer von den Pfauen wird die Insel hauptsächlich noch von Bäumen bevölkert. Bäume mit coolen Strukturen, welche ich in folgenden Fotos mit euch teile:

Berlin is praised everywhere for being THE hip city. You can do so many incredibly awesome, urban things that you don't know what to do first. You know things like... eh... wearing beanies, eating vegan hot dogs and go to arty underground events, others always hear of a week later.
But could anybody mention that Berlin is a city, that also offers an island where peacocks live?! I mean, how cool is that?
Apart from the peacocks there are a lot of trees populating the island. Trees with terrific structures I'm sharing with you in the pics below:
Ich wünschte immer, ich hätte Stoffe mit solchen tollen Strukturen. Deswegen hab ich eine Bestellung mit einem selbstdesignten Muster zu stoffn.de geschickt. Jetzt muss ich aber vier bis fünf Wochen warten. Die Ungeduld zerfleischt mich schon jetzt...

I always wish I had fabrics with such cool structures. That's why I passed an order to stoffn.de with a self designed pattern. I'll have to wait four to five weeks for it. I'm impatient already...
Alles klar, Nehmt euch die Worte des Pfauen zu Herzen ;)

So, listen to the peacock ;)




Mittwoch, 5. Februar 2014

My beloved parrot sweater

Wenn man sich langsam in einen Wal verwandelt und alle Organe vom kleinen Baby-Wal beiseite geschoben werden, ist es wichtig so richtig bequeme Sachen zu haben. Ein langer Pulli zusammen mit Strumpfhosen oder Leggings geht eigentlich immer. 

If your turning slowly into a whale and all your inner organs are shoved away by the little baby whale it is important to have comfy clothes to wear. So a long sweatshirt and tights or leggings can always be worn.
Noch zwei Monate... Oh oh...
Im Prinzip habe ich das gleiche Schnittmuster genutzt, welches ich mir mal für diesen Pulli konstruiert hatte. Ich hab's halt diesmal nur ein bisschen länger und geräumiger im Bauchbereich gemacht. Der Pulli zählt auf alle Fälle schon jetzt zu meinen absoluten Winter-Favoriten.

Still two months to go... Blimey! 
I basically used the same pattern as I had constructed for this sweater. I just made it a bit longer and roomier in the belly area. It's one of my favorite winter garments already. 
Und ja, schon wieder habe ich gestickt. Ich hab etwas übrig für alles Tropische und Fliegende. Über mehrere Monate hing schon ein kleiner Zeitungsausschnitt von fliegenden Papageien an unserer Pinwand und ich wusste: Irgendwann werde ich mal was damit machen. Und auf einmal war es klar: Ich will einen Papageien Pulli!

And once more I've been embroidering. I'm really keen on everything tropical and flying. I had a newspaper clipping of flying parrots on my pin board for quite a few months, always knowing I would need it one day. And then i knew it: I wanted a parrot sweater!
Ich hab also das Bild grob mit Kreide auf den Stoff gemalt, es in den Stickrahmen gespannt und mit der Nadelarbeit begonnen. Keine Ahnung, warum ich mich so lange gegen diese Technik gewehrt habe. Ich dachte immer, Sticken ist zu zeitaufwendig (was es zugegebener Weise auch ist). Aber es gibt doch keine entspanntere Art, die U-Bahn-Fahrten zu verbringen.

In diesem Sinne: Einen entspannten Tag euch allerseits - Möge er so tropisch sein, wie ein Februartag nur sein kann!

So I sketched the picture loosely with chalk on the fabric, put it in my embroidering frame and started the needlework. I have no idea, why I started so late on this technique. It's hyped in all magazines and the internet for quite a while. I always found it to time consuming (which it admittedly is) but there really is no better way of having a relaxed tube ride.

With this in mind: Have a relaxed day - may it be as tropical as a February day can get!




P.S.: Mit diesem Projekt nehm ich auch heut das erste Mal am Me Made Mittwoch teil. Schaut vorbei und staunt über alle anderen tollen Projekte!


P.S.: This is also my project for this weeks Me Made Mittwoch. Have a look at all the other great projects!

Samstag, 1. Februar 2014

Making Jewellery with MAISKA

Vor  Weihnachten hatte ich eine liebe Mail in meinem Account, in welcher ich gefragt wurde, ob ich Lust auf eine Kollaboration mit MAISKA hätte.
MAISKA ist ein Online-Shop, welcher alles bietet, was das hungrige Schmuckbastler-Herz begehrt. Vom Rohmaterial über allerlei Perlen und Anhängsel-Blingbling bis hin zu dem notwendigen Werkzeug.
Natürlich hatte ich Lust das auszuprobieren.
Eine Idee hatte ich auch relativ schnell und so bestellte ich alles, was ich an Zubehör benötigte. Für mich ist es ja ohnehin immer ein Fest, Päckchen zu bekommen - erst recht, wenn sie so toll gefüllt sind, wie dieses. Die Zutaten kamen in kleinen mit Herzchen bestempelten Umschlägen und die Kiste war mit bonbon-rosa Seidenpapier ausgepolstert. Ach...

Before christmas I had a nice mail in my account, asking if I would like to collaborate with MAISKA.
MAISKA is an online-shop providing anything you need to create your own jewellery. From raw-material to all kinds of beads and charms, but also the required tools.
So, yes, of course! 
I had an idea in mind and ordered everything I needed. Receiving packages always makes my day - especially when they are nicely made up like this one. The supplies came in those cute heart-stamped envelopes and everything was upholstered in candy pink tissue paper.
Vor Kurzem bin ich auf den großartigen Schmuck der Designerin Lorena Marañón gestoßen. Na sooo schwer kann es ja jetzt auch nicht sein, so etwas selber zu machen, dacht ich mir. Ich hab also mein eigenes Design entwickelt und mich durch viele U-Bahn-Fahrten zum Ziel gestickt. Es hat Stunden gedauert und das Ruckeln der Bahn hat mein Tempo auch nicht gerade beschleunigt.
Aber hey, hier ist das gestickte Design:

I'd seen some stunning jewellery recently, made by Lorena Marañón. I thought it couldn't be too difficult to make something similar. So I created my own design and used quite a few underground rides to stitch my way through it.
It took me hours! And the jerking of the underground didn't help increase my speed.
But hey, here's the stitched design:
Als ich soweit war, fragte ich mich, wie ich wohl den Stoff am besten und ohne Auszufransen an den Schmuck bekomme. Verrückt wie das Leben manchmal ist, verlinkte der tolle Eigenwerk-Blog genau zu dieser Zeit zu einer Anleitung, die mir einiges an Trial and Error ersparte. Danke Sarah von Rotkehlchen!
So sieht also das Resultat aus:

Then I wondered how on earth I should attach the fabric without fraying to the jewellery. And odd how life sometimes is, the great Eigenwerk-blog linked just then to a tutorial saving me a lot of trial and error. Thanks Sarah from Rotkehlchen!
So that's what I ended up with:
Und hier das Ganze noch mal am Lebendexemplar. Ich mag vor allem die Kette supergern.

And here's me with the jewellery. I'm especially really drawn to the necklace.
Falls ihr gerade ein nervöses Kribbeln in euren Fingern spüren solltet, könnt ihr das eventuell mit Schmuck-selber-machen kurieren. Schaut einfach hier vorbei und bestellt hochwertige Materialien und 1A-Werkzeug.
Und das allerbeste noch zum Schluss: Wenn ihr selber einen Blog habt, könnt ihr auch einfach bei der MAISKA Blog Parade mitmachen. Was das ist, erfahrt ihr hier. Hört sich auf alle Fälle nach jeder Menge Spaß an.

If you suddenly feel a nervous itching in your fingers that could possibly be cured by making your own jewellery. Head over here and get prime material and superb tools! 
AND best thing is: If you have your own blog you can also participate in the MAISKA blog parade. Read everything about it here! Sound's like a lot of fun.