Montag, 28. April 2014

Guestpost from Funkelfaden

Zur Geburt unserer süßen kleinen Tochter hat Julia von einem meiner Lieblingsblogs "Funkelfaden" uns nicht nur eine supertolle Patchwork-Krabbeldecke genäht, sondern obendrauf noch einen Gastpost darüber geschrieben. Lest und staunt!

Today I proudly present Julia from "Funkelfaden". She didn't just make a super cool play rug for our cute, little baby girl, she also wrote a guestpost on how to make one. The post is in German only, but feel free to use Google translator and get inspired by the pictures. 

Hallo ihr Lieben, ich bin Julia von Funkelfaden und darf heute Anne vertreten, die sich vermutlich gerade mit ihrer Kleinen beschäftigt. Als kinderloser Mensch fiel es mir gar nicht so leicht, ein passendes Geschenk für Anne und das Baby zu finden. Einfach schnell was im Geschäft kaufen ist nicht so ganz mein Fall und Kinderkleidung habe ich noch nie genäht. Was ich allerdings bereits ein paar mal genäht habe, sind einfache Patchworkdecken, weshalb ich mich für eine Patchworkdecke im Mini-Format entschieden habe. Farblich habe ich mich für grüne und orange Töne entschieden, da ich mir nicht vorstellen konnte, das ein ein echtes  Partywoods-Baby ausschließlich rosa und pink mag.
Eine detaillierte Anleitung zum Erstellen einer Patchwordecke findet ihr hier auf meinem Blog. Im Grunde ist so eine Decke aber sehr simpel zu nähen.  

Zuschnitt: 
  • 30x (15cm x 15cm) Baumwollstoff+ ca. 1m Stoff für den Rand.
  • Volumenvlies (ca. 300g/m2) + Fleece ca 1,10m x 1m

So wird genäht:
  • Zuerst näht ihr die kleinen Quadrate aneinander. Ich nähe Immer erst 5 Quadrate zu einer Reihe und danach alle Reihen aneinander. Der Mittelteil der Decke ist somit schon fertig.
  • Nun wird rundherum ein etwa 20cm breiter Rand angenäht. In den Ecken ist das etwas knifflig., da man sie entweder vorab genau ausmessen muss oder, meine Technik, sie nach dem Nähen der Seiten im 45° Winkel bügelt, zusammensteckt und dann aneinander näht. Wenn ihr die Decke vor euch liegen habt, ist das einfacher, als es sich anhört.
  • Nun wird auf den Patchworkteil rechts auf rechts das Fleece gelegt und darauf das Volumevlies. Einmal rundherum den Rand nähen und dabei eine Wendeöffnung lassen.
  • Decke wenden und nun mit der Nähmaschine zuerst einmal den Rand absteppen und damit die Wendeöffnung schließen. Danach nähe ich immer alle Nähte noch einmal nach und zusätzlich im Rand ein unregelmäßiges Muster, so dass der voluminöse Patchworkeffekt entsteht.
Eine Patchworkdecke verzeiht euch Fehler! Es ist nicht so einfach, so einen dicken Stoff unter der Nähmaschine zu bewegen und zu nähen, weshalb es auch immer wieder Stellen gibt, die nicht perfekt aussehen. Wenn die Decke fertig ist und einige Zeit in Benutzung, wird das aber sicher niemand mehr sehen, weshalb man sich nicht verrückt machen sollte, wenn mal etwas nicht ganz perfekt wird.

Danke, danke, danke liebe Julia! Die ganze Familie liebt die Decke. Sie ist absolut großartig!!! 

Thanks a lot, dear Julia! The whole family is in love with the rug. It's fantastic!

Freitag, 25. April 2014

Friday Face #9

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!

You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!



Mittwoch, 23. April 2014

Superloose, ultracool Batshirt

Es ist April und das Wetter schwankt im Minutentakt von Sonne zu Regen zu Hagel. Ich hab zufälliger Weise ein T-Shirt genäht, was genau zu den derzeitigen metereologischen Gegebenheiten passt. Es hat die Front eines friedlichen Sommerhimmels mit Schäfchenwolken und die Rückseite einer nicht aufreißen wollenden Regendecke.

It's April, weather's changing rapidly from sun to rain to hail and I coincidentally made a shirt that perfectly reflects the metereological circumstances. It has a sweet summery sky front and a grey rain cloudy back.
Der Schnitt ist ziemlich weit, da ich das Shirt so gemacht hatte, dass es auch noch in den letzten Tagen meiner Schwangerschaft passte. Da saß es auch recht straff gespannt in der Bauchgegend. Jetzt fällt es dafür schön locker. Find ich gut.

The cut is pretty loose 'cause I actually made it to fit in my last days of pregnancy. Back then it stretched really tight around my belly but now it just drapes pretty nicely.

Ich hab Schnitt Nummer 128 aus der Burda 3/2013 genommen. Ist eigentlich ein ärmelloses Wasserfallkragen-Top. Ich hab einfach noch kleine Fledermausärmelchen drankonstruiert. Der perfekte Schnitt um einfach ganz entspannt abzuhängen und Spaß zu haben.

I used pattern 128 of Burda issue 3/2013. It's a basic pattern for a cowl neck top. I just added some bat-sleeves and had the perfect cut for hanging-out, relaxing and having fun.
Hier versuch ich übrigens etwas zu machen, das ich in meinem Schwangerschafts-Yoga-Kurs gelernt habe. (So soll die Pose aber übrigens nicht aussehen...) Ich erwähnte bereits, dass ich nicht der sportlichste Mensch der Welt bin, oder!? Dass ich bei der ganzen Action auf Gleisen balanciere, verbessert meine Performance auch nicht unbedingt, aber hey, die Bilder sind witzig.

Here I'm trying to do something I learned in my pregnancy yoga course. Haha, I've told you before I'm not the sportiest person in the world, haven't I!? And standing on rails doesn't help the slightest making me look graceful, but hey, you've got funny pictures to look at. 









P.S.: Ich hab den Post auch beim MeMadeMittwoch verlinkt. Schaut euch doch auch mal die anderen tollen Projekte an!

P.S.: I linked this post at MeMadeMittwoch. Head over and have a look at all the other great projects!

Freitag, 18. April 2014

Friday Face #8

Ihr habt auch Friday Faces, die ihr mit der Welt teilen wollt? Dann lest hier weiter!


You saw a Friday Face too and want to share it with the world? Read here!



Mittwoch, 2. April 2014

Baby Break

Vorweg: Persönlicher wird's auf diesem Blog nie werden.
Ich hab lange über die Gestaltung dieses Posts hin und her überlegt. Einerseits bin ich natürlich wie wahrscheinlich jede Mutter absolut davon überzeugt, das süßeste Baby der Welt zu haben und will es so gern allen zeigen. Andererseits will ich auch, dass mein Kind irgendwann selber entscheiden kann, welche Bilder von ihm im Netz zu sehen sind. Da das hier aber ein DIY-Blog ist und dieses Baby ja quasi mein bestes DIY-Projekt ever, hier ein winziger Einblick in meine neue Realität. 

À propos Do It Yourself: Die Schühchen, die unsere Tochter trägt, hat Björns Mama gehäkelt, den Longsleeve unter dem Strampler kennt ihr schon aus diesem Post (noch ein bisschen groß an den Ärmeln, daher umgekrempelt). Ich trage aus Ermangelung an geeigneter und passender Stillkleidung das Hemd, welches ich für Björn zur Hochzeit genäht habe. Um den ganzen Boyfriend- äh Husband Style eine femininere Note zu geben noch eine Brosche, die Laura gemacht hat.

Ich werd mich erst mal zwei bis drei Wochen von hier verabschieden, non stop mein Baby genießen und dann meld ich mich zurück mit Friday-Faces und ein paar  Bildern von Projekten, die ich noch in den letzten Wochen vor der Geburt realisiert habe.

Bis bald also XXX

Beforehand: It will never get any more personal on this blog.
I was giving this post a lot of thoughts beforehand. On the one hand I'm absolutely convinced (like all the other mothers...) to have the cutest baby in the world and want to show it to everybody. But on the other hand I also want my daughter to decide on her own one day which pictures of her are shown in the world wide web. But hey, this is a DIY blog and my baby is my best DIY project ever. So here´s a little glimpse into my current reality.

À propos Do It Yourself: The shoes my daughter is wearing are crocheted by Björn's mom. The longsleeve shirt she is wearing under her rompers is shown in this post (the arms are still a bit too long...). I wear the shirt I made for Björn for our wedding. And to add a touch of femininity I attached the brooch, Laura made.

I'll take a two or three weeks break from blogging to simply enjoy my freshly born baby. So see you soon with friday faces and some projects I realized the weeks before the birth. And now I'm off! XXX