Donnerstag, 26. Februar 2015

Win a set from we are knitters!

(source: weareknitters.de from left to right: pelican sweater/ stan scarf/ manaka cardigan)

Es gibt drei Dinge zu denen ich trotz zahlreicher Versuche einfach unfähig zu sein scheine. Das sind:
  • Gitarre spielen
  • Ordnung halten
  • und stricken.
Marie-Kristin von "we are knitters" konnte ja nicht wissen, was für ein Strick-Analphabet ich bin, als sie mich fragte, ob ich gern eines ihrer Sets testen möchte. Aber den Web-Auftritt mochte ich sofort richtig gern. Ich meine, es geht ums Klamotten-selber-machen und alles ist so herrlich bunt. Wie könnte ich es nicht mögen. Also sagte ich "Ja" zu dem Vorschlag ein Gewinnspiel auf meiner Seite zu veranstalten.

There are three things I'm truely unable to do though I gave them several tries. Those are: 
  • playing guitar
  • keeping my place in order 
  • and knitting.
The people from "we are knitters" couldn't know what a knitting analphabetic I was when asking me whether I wanted to test one of there sets. But nevertheless I liked there site instantly. It's about making your own clothes and it's colorful. What's not to like it about. So I said yes to hosting a raffle.
(source: weareknitters.de downtown snood)

Ihr könnt ein Set für den DOWNTOWN SNOOD gewinnen und dabei noch aus 20 verschiedenen Farben euren Lieblingston auswählen. 
Das Gewinnspiel läuft bis nächsten Donnerstag über folgende facebook-app:

Gewinnspiel-Link

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel meldet ihr euch auch unverbindlich für den we are knitters Newsletter an. Achso, und der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

You can win a DOWNTOWN SNOOD and can choose from a variety of 20 colors your favorite one. The raffle works via this facebook-app:

Raffle link

With participating your also enroling without any obligation to there newsletter. 



Montag, 2. Februar 2015

I made a shirt, some pants and I'm still alive.

Ich weiß, ich hab's schon mal gesagt, aber ich hab wirklich nicht die leiseste Ahnung, wie andere Mamas es schaffen, mit Regelmäßigkeit und Qualität ihren Blog zu pflegen. Ich hab mehr als zwei Monate vom letzten Post bis zu diesem gebraucht. Wow! Und das ist jetzt kein positives "Wow".
Aber ich beschwer mich nicht. Wirklich nicht. Ich bin zur Zeit sogar überaus zufrieden und glücklich. Sina hat jetzt gelernt Küsschen zu geben und daher lauf ich die ganze Zeit mit einem vollgesabbertem, grinsenden Gesicht rum.
Ähm, zurück zum Text. Wie der Titel schon andeudete: Ich hab das Shirt und die Hose genäht.

I mentioned it before: I don't know how other mothers manage it to blog with a toddler around... It took me more than two month from the last post till now. Wow! And that's not a possitive "Wow". 
But I'm not complaining. I'm really not. I'm very, very happy at the moment. Sina learned to peck my cheek and now my face is constantly very wet and smiling.
Anyways, as the post title indicates: I made this shirt and those pants.
Für die Hose hab ich zwei Schnittmuster kombiniert. Eigentlich sollte die Hose zu den Knöcheln hing viel enger werden. Vielleicht mach ich das irgendwann noch mal... Hm, vielleicht aber auch nicht. Aber hey, habt ihr schon gesehen, ich hab zwei unterschiedlich farbige Taschen. Da ich so selten kleine Sachen nähe, muss ich mal die ganzen Stoffreste verwursteln.
Das T-Shirt ist nur eine andere Version dieses Shirts. Ich brauchte ein lässiges, schnelles Projekt. Irgendwas, das man in der Zeit eines Mittagsschläfchens machen kann.

I combined two patterns to make the pants. They were supposed to be tighter around the ankles. Maybe I do something about that one day... Or maybe not. But hey, did you see, I have two different pockets. As I really rarely do small projects, I need to get rid of fabric scraps.
The shirt is just another version of this one. I wanted something quick and easy. Something that can be done during the time of an afternoon nap.
Auf diesem Bild mach ich gerade Grimassen für Sina, die geduldig in ihrem Kinderwagen wartet, während Björn die Fotos macht. Foto-Shootings sind jetzt eine Familienaktion geworden.

In this picture I'm making faces for Sina who is waiting patiently in her pram during Björn takes the photos of me. Photo shootings are a family project now.
Ich hab gelesen, dass es ja ganz hip sein soll, sein T-Shirt so vorn in die Hose zu "tucken". (Das heißt jetzt nicht mehr stecken. Es ist nämlich voll uncool in der Modewelt deutsche Begriffe zu verwenden.) Nach Begutachtung der Bilder bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob dieser Style was für mich ist. Zum Glück trag ich ja meine dead-cat-on-the-head-Mütze. Die lenkt eh von allem ab.

I read it's really hip now to tuck your T-Shirt in your pants. I'm not so sure this style really works for me after seeing the pics now. But fortunately I'm wearing my dead-cat-on-the-head-hat, which distracts the attention from everything 
else.