Mittwoch, 24. August 2016

Streifenmini und sichtbarer Reißverschluss (12 letters of handmade fashion)

Vorweg: Meine Kamera ist kaputt und die Bilder mussten wir mit dem Handy machen. Daher ist die Bildqualität etwas mau. Ich versuch es aber mit einem bunten Outfit wieder wettzumachen.

Alles klar, es ist August und Fee von FAIRY LIKES hat für 12 letters of handmade fashion ein "S" gezogen. Ich liebe diese gemeinschaftliche Blogger-Buchstabenaktion. Wirklich! Aber jedes Mal sitz ich da und versuche total verkrampft meine bereits genähten Klamotten so aussehen zu lassen als würden sie ohne wenn und aber perfekt zum aktuellen Monatsbuchstaben passen. Zum Glück hilft Jenny mir da hin und wieder auf die Sprünge
Eigendlich hatte ich das Outfit bereits schon im Mai fertig. Wir waren zur Konfirmation meines Großcousins eingeladen und ich wollte was Buntes, Frisches tragen. Wie sich das anhört... Voll matronenhaft. Und doch war es genau so. 
Die Stoffe lagen schon seit Oktober letzten Jahres bei mir rum und waren seit Kauf (bei Stoff & Stil ...*hach*) für genau das geplant gewesen, was auch aus ihnen geworden ist. Das zeigt: Ich hab den Kopf stets voller Pläne, viel zu wenig Zeit diese umzusetzen aber IRGENDWANN wird dann trotzdem alles gemacht. Verworfen wird ein geplantes Kleidungsstück so gut wie nie bei mir.
Die Bluse besteht aus einem feinen Viskosewebstoff. Der Schnitt ist von Folk aus der CUT Nr.8. Ich mag den sichtbar eingestzten Reißverschluss. Da fühl ich mich ganz funky. Ich wollte auch erst wie in der Anleitung beschrieben alles mit Kappnähten nähen, hab aber mittendrin das Handtuch geworfen. Es war der totale Oberkrampf die geschwungenen Raglannähte aus dem flutschigen Stoff mit den genauen Millimeterangaben an den Nahtzugaben zu verarbeiten. Hab die Ärmel dann ganz stinknormal geheftet und mit Zickzackstich versäubert. 
Der Stoff vom Rock ist wunderschön. Verschiedene Blautöne mit eingezogenen Glitzfäden - wie aus einem Traum herausgeschnitten. Aber er fühlt sich furchtbar an. Wie der Sack vom Weihnachtsmann quasi. Das will ich echt nicht auf der Haut fühlen. Deswegen hab ich den Rock schlichtweg mit einem leichten Baumwollstoff gefüttert. Die Strumpfhose darunter muss ich aber immer schön hochziehen, denn sobald ich die obere Rockkante am Bauch spüre, bekomm ich Zustände.
Der Schnitt ist die Nr. 115 aus der Burda 9/2012.
Ich versuch Sini ja immer aus den Blogfotos rauszuhalten. Bei dem Fotoshooting hat sie sich aber den totalen Spaß daraus gamacht immer ins Bild zu rennen, wodurch die ganze Sache zu einer regelrechten Verfolgungsjagt ausgeartet ist. Aber wisst ihr was: Hauptsache mein Kind hat seinen Spaß und Bewegung an der frischen Luft!



Kommentare:

  1. Tolle Kombi, gefällt mir sehr! Dann ist der Mini wohl eher für kältere Tage...
    Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, so mittelkalt/ mittelwarm... Danke und liebe Grüße

      Löschen
  2. Liebe Anne,
    superschönes Outfit! Der Konfetti-Stoff ist toll für den Schnitt. Kappnähte aus Flutschviskose hätte ich allerdings auch nicht ohne Nervenzusammenbruch überstanden. Sieht aber auch so gut aus ;-)
    Schöne Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Christine. Ich mag den Stoff auch total gern.

      Löschen
  3. Sehr schönes Outfit; farbenfroh und fröhlich, aber auch schick und bewegungsfreundlich ist es auch, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ja, bewegen kann man sich generell schon; mit Minirock muss man halt nur aufpassen, wie viel ;)

      Löschen
  4. Wo hast Du denn diese coole rosa Strumpfhose her?
    LG Marlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem KaDeWe. Ich lieb die auch total. Hab sie mir gleich noch in zwei weiteren Farben gekauft.

      Löschen