Dienstag, 20. Juni 2017

Alter S-Bahnhof (Abandoned Place)

Wenn ich Berlinern erzähle, dass ich in Zehlendorf wohne, verziehen die irgendwie immer ganz angewiedert das Gesicht und sagen sowas wie: "Echt jetzt? Da gibt's doch nur Bonzen." Zehlendorf hat den Ruf, der versnobbteste Stadtteil Berlins zu sein. Mir soll's egal sein, denn ich wohne wahnsinnig gern in Zehlendorf. Hier gibt es tatsächlich nicht die hippsten Bars und Clubs, aber dafür jede Menge Grün und spannende, abwechslungsreiche Orte. Ich nehme euch heute auf einen kleinen Streifzug an einen solchen Platz mit.
Man muss sich erst mal bisschen durchs Gestrüpp schlagen, um überhaupt hinzugelangen...

Aber dann befindet man sich auf einmal an einem Ort, der mitten aus einer Dystopie herausgelöst zu sein scheint.

Ist gar nicht so etepetete in Soul Village wie alle behaupten, oder!?

Ein Paradies für Kids, die einfach mal bisschen Sprayen üben wollen und für Leute wie mich, die immer schwanken zwischen: Natur oder Stadt oder Natur oder Stadt oder....
Ich liebe es einfach meine Umgebung zu erkunden und jeden Pfad, mag er auch noch so klein und von Brennnesseln gesäumt sein entlangzugehen. Die verrücktesten Plätze haben Björn und ich so schon entdeckt.

Genießt die Sonne und die Wärme!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen